Über uns

Hiuf hüt no dim Lieblingsgschäft!

Wer steckt dahinter

Um kurzfristigen finanziellen Schwierigkeiten der in Bern ansässigen Unternehmen entgegenzuwirken, haben die Bank EEK, die Innenstadtorganisation BERNcity, die Destination Management Organisation Bern Welcome, der Verband GastroStadtBern und Umgebung, Hotellerie Bern + Mittelland sowie der Handels- und Industrieverein (HIV) Sektion Bern die Solidaritätsaktion «Bärn hiuft» ins Leben gerufen:

Unter dem Motto «Bärn hiuft Bärn» haben Bernerinnen und Berner die Möglichkeit, ihre lokalen Lieblingsgeschäfte sofort und unkompliziert zu unterstützen.

Unsere Vision

Zielorientiert und mit viel Leidenschaft streben die mitwirkenden Institutionen die Erhaltung eines attraktiven, vielfältigen und lebendigen Berns an.

«Bärn hiuft» setzt auf die Solidarität der Berner Bevölkerung: Mit dem Gutscheinerwerb tragen Kundinnen und Kunden dazu bei, möglichen Liquiditätsengpässen der betroffenen Betriebe entgegenzuwirken. Hierbei ist die klare Devise: Jede finanzielle Unterstützung zählt, damit beliebte Berner Brands nach der Corona-Krise nicht plötzlich verschwunden sind!

Die Initianten handeln unentgeltlich, sie verlangen weder Gebühren noch Kommissionen. Aufgrund der ausserordentlichen Situation müssen sich die Kundinnen und Kunden allerdings bewusst sein, dass Gutscheine im Falle von Zahlungsunfähigkeit eines Betriebes nicht eingelöst werden können.

Die Initianten sehen in der Aktion eine wichtige kurzfristige Hilfestellung, bis die durch den Kanton Bern und den Bund angekündigten Massnahmen greifen. Wenn alle mitmachen, die auch sonst in Bern «lädele», wird die Aktion zum Erfolg. Ein Aufruf also, an alle Bernerinnen und Berner, denen die lokale KMU-Vielfalt am Herzen liegt.

Rechtliche Auskünfte: Rechtsanwalt Arnold Frehner, 031 326 27 67, frehner@krneta-law.ch